KUNSTRADIO


I. "THE SOUNDING ISLANDS 1995"
1. Nordic Sound Art Festival


II. "EPHESOS"
Yesterday/Today/Tomorrow

(2.Ausschnitt)
von
Gustav Deutsch


I. "THE SOUNDING ISLANDS 1995"

1. Nordic Sound Art Festival


In Torshavn auf den Faroer Islands fand zwischen 23. und 27. August ein Festival Akustischer Kunst statt, zu dem Künstler und Fachleute im Bereich Radiokunst und Sound Art eingeladen waren. Workshops für StudentInnen und KünstlerInnen vor allem aus den Nordischen Ländern wurden durch einen Internationalen Radiokunstwettbewerb und durch eine Reihe von künstlerischen Ereignissen ergänzt.

Im Mittelpunkt stand ein sechsstündiges Klang-Happening des "Lautsprecher-Orchesters" des Finnischen Rundfunks. Über den Dächern von Torshavn und dem Hafen der Stadt wurden in einer ununterbrochenen Collage Klangkompositionen aus aller Welt ausgestrahlt.

Zentrale Motive dieses Klangmaterials waren das Meer und die Natur und der Kampf des Menschen mit der Natur, seine Beziehung zum Meer.

Das 6-stündige Lautsprecherkonzert wurde live in Skandinavien ausgestrahlt und vom Finnischen Rundfunk aufgezeichnet und den Rundfunkanstalten der EBU zur Sendung empfohlen.


"Virtual Wetlands
Wish you were here"

von
Simo Alitalo und Jouko Koivusaari,
6'
eine Sound-Postkarte, gewann den ersten Preis des Wettbewerbes. Juryurteil:
"Intelligent, fesselnd und wunderbar unprätentiös ..."
Ein virtueller Spaziergang durch die Wetlands.


"Surfing Sarasvati"
von
Peter Pannke und Andres Bosshard
6'15"
nahm nicht am Wettbewerb teil.
(Nur nordische Künstler waren dazu eingeladen.)
Sarasvati ist eine indianische Gottheit der Musik und der Gelehrsamkeit.

"Das Gute und das Böse"
von
Petri Kuljuntaustra
7'16"
... hat die oft genug problematische Beziehung von Mensch und Natur zum Inhalt.

Ausschnitte aus dem Festival SOUNDING ISLANDS 1995 sollen auch auf CD veröffentlicht werden.

A CASSETTE OF THIS PROGRAM CAN BE ORDERED FROM THE "ORF TONBANDDIENST"

II.

EPHESOS

Fiktive Tondokumente der Weltgeschichte


Yesterday/Today/Tomorrow
Ein arkustischer Rundgang
durch Ort und Zeit
(a walkman project)

von
Gustav Deutsch


Technik: Martin Leitner
ORF, 1995

PLAY
- 14' 14" (Ausschnitt)
A CASSETTE OF THIS PROGRAM CAN BE ORDERED FROM THE "ORF TONBANDDIENST"
Anläßlich einer Archäologentagung zum 100.Jahresjubiläum der Ephesos-Ausgrabungen wurden österreichische und türkische KünstlerInnen eingeladen, ihre eigenen Ideen und Konzepte zum Thema Geschichte, (Re)Konstruktion, (Des)Illusion und Authenzität, Spurensuche und Vision einzubringen und zu realisieren.
"Die Geräusche der Welt von ihren eigenen Anfängen bis in die ferne Zukunft" möchte Gustav Deutsch hör-und erlebbar machen. Klangliche Eindrücke und Wahrnehmungen, aufgenommen bei einem Rundgang durch die Ausgrabungsstätten und anschließend im Studio zu "fiktiven Tondokumenten" verarbeitet, entführen die Hörer in verschiedene Klangwelten, die ehemals Schauplätze der Weltgeschichte waren.
Nach "Ephesos", das den Anfang dieser kleinen Serie bildet, werden vier weitere Stationen folgen: "Pompei" (II), "Machu Picchu"(III), "Teotihuacan" (IV) und "Angkor" (V).


EPHESOS Gestern/Heute/Morgen
nimmt auch Bezug auf die ARTEMIS EPHESIA - Stadtgöttin von Ephesos,
als Schutzherrin der Tiere und der Natur, sowie auf HERAKLIT von Ephesos
und seine in den Fragmenten überlieferte Lehre.

"Diese Weltordnung hier hat nicht der Götter noch der Menschen einer geschaffen,
sondern sie war immer und ist und wird sein: immerlebendes Feuer,
aufflammend nach Maßen und verlöschend nach Maßen."


Hören Sie mit eigenen Ohren
die Geräusche der Welt
von ihren Anfängen bis in die ferne Zukunft

Gehen Sie durch die Ausgrabungen
und lassen Sie die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft
arkustisch lebendig werden

Lassen Sie sich von Station zu Station
in die faszinierenden Klangwelten
dieses Schauplatzes der Weltgeschichte entführen

Machen Sie sich selbst ein Bild
von den Lebewesen
die an diesem Ort lebten, leben und leben werden

Gehen Sie Schritt für Schritt in die Zukunft
und hören Sie wie es weitergeht
im Lauf der Geschichte von EPHESOS

We need the world to live on, but the earth does not necessarely need us

<<< 1. Ausschnitt
A CASSETTE OF THIS PROGRAM CAN BE ORDERED FROM THE "ORF TONBANDDIENST"


1995 Calendar 2