18. April 1996


22:20 - FAMILIE AUER

anschließend:
KUNSTRADIO

I.

"RANDOM ACCESS SOUNDWORKS"

RADIOKUNST AUS IRLAND


II.

"Anna Blume"

von Sam Auinger und Rupert Huber


I.
"RANDOM ACCESS SOUNDWORKS"

RADIOKUNST AUS IRLAND


Das Radiokunst-Festival "First Irish Radio Art Project" in Dublin im Herbst 94 zeigte vor allem der einheimischen Kunstöffentlichkeit, daß die Radiokunst-Szene in Irland durchaus internationale Anerkennung verdiente. Der Anteil an Bildenden KünstlerInnen in diesem Bereich ist dabei erstaunlich hoch: mit großer Selbstverständlichkeit verstehen sie es, Klang als Material oder Raum, Radio als ihr Instrument und Medium einzusetzen.

Die beiden Künstler Phelan/McLoughlin zählen zu den bekannteren Förderern Irischer Radiokunst. Das von den beiden konzipierte und organisierte Radiokunst-Workshop, das den Rahmen und Ausgangspunkt für die Realisierung der CD "RANDOM ACCESS SOUNDWORKS" bildete, bot den teilnehmenden Autoren die Möglichkeit, sich mit Soundtechnologie nicht nur auseinanderzusetzen, sondern auch mit ihr zu experimentieren. Die enge Zusammenarbeit der Künstler mit Tontechnikern und Produzenten, die sich dabei ergab, führte letztlich zu einer sehr kreativen Beziehung zwischen Künstlern und Technikern.
Das Endergebnis dieses Workshops, die CD "RANDOM ACCESS SOUNDWORKS", ist ein weiterer Schritt zur Verbreitung und Förderung Irischer Radiokunst auf nationaler und internationaler Ebene.


KUNSTRADIO präsentiert zwei Beispiele Irischer Radiokunst, erschienen auf der CD
"RANDOM ACCESS SOUNDWORKS".
"GBH"
von Fergus Kelly

PLAY - 8'21"
Im Kontext industrieller Produktion wird die Beziehung zwischen Körper und Technologie erfahrbar. Fergus Kelly setzt unterschiedliche akustische Elemente ein, um den Kontrast zwischen der weichen, verwundbaren menschlichen Physis und den scharfkantigen, harten Oberflächen von Gegenständen bzw. technisch hochentwickelten Geräten und deren Wirkung hörbar zu machen.
"Kevlar Second Chants"
von Tony Patrickson/Chris North

PLAY - 14'18"
"Mit offenem Mund läßt sich`s schwerer zuhören" - so oder ähnlich kommentieren die beiden Autoren ihr Stück. Wer oder was damit gemeint sein könnte, läßt sich anhand des verwendeten O-Tonmaterials erahnen: Bruchstücke von Radio-und TV-Nachrichten, Ansprachen von Politikern u.ä., verarbeitet zu einer radiophonen Komposition.

A CASSETTE OF THIS PROGRAM CAN BE ORDERED FROM THE "ORF TONBANDDIENST"
II.
"Anna Blume"

Eine Sprachmusikkomposition
von
Sam Auinger und Rupert Huber



PLAY
- 8'15"

"Eine leichfaßliche Methode zur Erlernung des Wahnsinns für jedermann"

Im Juni des Jahres 1920 erschien auf den Anschlagsäulen der Stadt Hannover ein großes, wohl ein Meter hohes Plakat in blauem Druck auf weißem Grund mit den Zehn Geboten und dem Zusatz "Irret Euch nicht, Gott läßt sich nicht spotten!". Acht Tage später prangte daneben ein ähnliches, gleichgroßes Plakat mit folgendem Text:

Anna Blume

O du Geliebte meiner siebenundzwanzig Sinne, ich
liebe dir! - Du deiner dich dir, ich dir, du mir,
- Wir?
Das gehört (beiläufig) nicht hierher.
Wer bist du ungezähltes Frauenzimmer? Du bist
-- bist du? Die Leute sagen, du wärest, - laß
sie sagen, sie wissen es nicht, wie der Kirchturm steht.
Du trägst den Hut auf deinen Füßen und wanderst
auf die Hände, auf den Händen wanderst du.
Hallo, deine roten Kleider, in weiße Falten zersägt.
Rot liebe ich Anna Blume, rot liebe ich dir! - Du
deiner dich dir, ich dir, du mir, - Wir?
Das gehört (beiläufig) in die kalte Glut.
Rote Blume, rote Anna Blume, wie sagen die Leute?
Preisfrage:

    1.) Anna Blume hat ein Vogel.
    2.) Anna Blume ist rot.
    3.) Welche Farbe hat der Vogel?
Blau ist die Farbe deines gelben Haares.
Rot ist das Girren deines grünen Vogels.
Du schlichtes Mädchen im Alltagskleid, du liebes
grünes Tier, ich liebe dir! - Du deiner dich dir, ich
dir, du mir. - Wir?
Das gehört (beiläufig) in die Glutenkiste.
Anna Blume! Anna, a-n-n-a, ich träufle deinen
Namen. Dein Name tropft wie weiches Rindertalg.
Weißt du es, Anna, weißt du es schon?
Man kann dich auch von hinten lesen, und du, du
Herrlichste von allen, du bist von hinten wie von
vorne: "a-n-n-a".
Rindertalg träufelt streicheln über meinen
Rücken.
Anna Blume, du tropfes Tier, ich liebe dir!"


A CASSETTE OF THIS PROGRAM CAN BE ORDERED FROM THE "ORF TONBANDDIENST"


1996 Calendar 1