SONNTAG, 21. November 2004, 23:05. - 23:45, Ö1

KUNSTRADIO - RADIOKUNST




Italia Anno Zero

von Olga Neuwirth und Roberto Paci Dalò

[ Open Live Page ]

PLAY

http://stream.sil.at:7562/content/2004B/MP3/21_11_04.mp3

A CASSETTE OF THIS PROGRAM CAN BE ORDERED FROM THE "ORF TONBANDDIENST"


[ English Version]

Eine Komposition nach Texten von Antonio Gramsci, Giacomo Leopardi und Pier Paolo Pasolini.
Basierend auf der gleichnamigen Komposition von Olga Neuwirth und Roberto Paci Dalò für das Wien Modern Festival, erarbeiten die oesterreichische Musikerin und Komponistin Olga Neuwirth und der italienische Künstler Paci Dalò eine eigene Radioversion von "Italia anno zero" für Ö1 Kunstradio..

Die Idee für dieses Gemeinschaftsprojekt - ein Konzert für Theremin, Klarinetten, Sampler, Electronics und E-Gitarre - ist auf Texte von Antonio Gramsci, Giacomo Leopardi und Pier Paolo Pasolini zurückzuführen. Textpassagen (in italienischer und deutscher Sprache) werden allerdings nicht live vorgetragen, sondern fließen elektronisch ein - als gesampelte Versatzstücke.

Gramsci, Leopardi und Pasolini lebten alle am Rande der italienischen Gesellschaft und ihre textlich-sprachlichen Analysen der sozialen und politischen Strukturen ihrer jeweiligen Zeit treffen bis heute auf die italienische Gesellschaft zu.

"Italia Anno Zero" kreist um die These, der zufolge Italien nicht nur ein postfaschistisches Land, sondern auch und vor allem ein präfaschistisches Land ist. Als dessen Wurzel gilt das Phänomen des Faschismus, der in allen Schichten der italienischen Gesellschaft präsent ist und der bis in die Zeit vor die Gründung des italienischen Staates im 19. Jahrhundert zurückreicht.

Die Texterkundungen und -analysen dienen als Grundlage der dichten musikalischen Strukturen dieser Komposition. Die Textfragmente vortragende Stimmen sind ausschließlich elektronische Samples, darunter auch - in akustische Fragmente zerstückelt - die Stimme Mussolinis; diese ist durch die Fragmentierung jeglicher Sinnaussage entledigt und entleert, doch als Klang immer noch unmittelbar wirksam.

Um es mit einem Filmbild Rossellinis auszudrücken: Aus den Trümmern der Gegenwart wird Italia Anno Zero geboren.


[ Deutsche Version]

A composition based on texts by Antonio Gramsci, Giacomo Leopardi, and Pier Paolo Pasolini. The Austrian composer and performer Olga Neuwirth and Italian radio artist Roberto Paci Dalò have elaborated a special radio version of their composition "Italia Anno Zero" for Kunstradio which was performed as concert within the Wien Modern Festival this November.

This mutual project - a concert for theremin, clarinets, sampler, electronics, and e-guitar - is based on explorations of texts by Antonio Gramsci (1891-1937), Italian philosopher, author, activist, and communist, Giacomo Leopardi, an Italian 19th century poet, and Pier Paolo Pasolini (1922-1975), Italian film director and also communist.

Gramsci, Leopardi, and Pasolini all lived on the edge of the Italian society and their poetical-linguistic analyses of social and political structures of their respective eras can still be applied to Italian society today.

"Italia Anno Zero" circles around the thesis according to which Italy is not only a post-fascist country, but also and above all a pre-fascist country. The reason for this is the phenomenon of fascism which is (still) present throughout all social classes of Italian society, and which dates back to an era before the Italian state was established in the 19th century.

The text analyses serve as basis for the dense musical structure of this composition. The voices speaking the text fragments are exclusively electronic samples, amongst others - and cut up into acoustic fragments - also Mussolini's voice; thanks to its fragmentation it is free and emptied of any meaning, even if, as a sound, it is still immediately effective.

To put it with a film still of Rosselini: Italia Anno Zero is born from the rubble of the present.


[TOP]


PROGRAM
CALENDAR