Sonntag, 27. April 2014, 23:03 - 23:59, Ö1
[ ENGLISH ]

KUNSTRADIO - RADIOKUNST






Radius



A COPY OF THIS PROGRAM CAN BE ORDERED FROM THE "ORF TONBANDDIENST"
Radius ist eine Radiokunstinitiative und Plattform aus Chicago, die seit Jänner 2011 existiert. Betrieben wird Radius von Meredith Kooi, sie ist Künstlerin, Performerin und Kunstkritikerin, sowie von Jeff Kolar, Experimentalmusiker und Radiokünstler. Für Radius sind bisher insgesamt 50 Stücke von Künstlerinnen und Künstler aus 18 verschiedenen Ländern entstanden. Gesendet werden die Radius Radiokunstarbeiten auf der FM-Frequenz 88,9 mit Hilfe einer mobilen 4-Watt-Sendeanlage immer von einem anderen Ort irgendwo in Chicago. Dieser kleine Sender kann auch mit einer Autobatterie betrieben werden und ist somit überall einsetztbar.
Das bietet den Künstlerinnen und Künstlern eine offene und mobile Möglichkeit, ihre Radioabreiten zu senden. Radius bietet den Künstlerinnen und Künstlern einen Monat lang Radioraum auf einer Sendefrequenz, statt einen Ausstellungsraum oder eine Galerie.
 
Radius ist ein offenes Format, das dazu anregen soll, darüber nachzudenken, was Radio ist und was es sein kann. Sowohl technische Aspekte von Radio, als auch formale und ästhetische werden künstlerisch erforscht. Radius wendet sich vor allem an Künstlerinnen, die am Senden interessiert sind und die mit der Sendung und der Übertragung ihrer Beiträge experimentieren wollen, sagt Jeff Kolar. Und Meredith Kooi ergänzt: viele der Radius-Beiträge befassen sich mit dem elektromagnetischen Spektrum unseres täglichen Umfelds, man hört also hinein in eine sonst nicht hörbare und nicht sichtbare Sphäre. Das Senden an sich ist das Moment, in dem das Kunstwerk aktiviert wird und Teil der materiellen Umgebung wird.
 
Für Radius ist es wichtig, dass die Sendungen, wenn sie on air waren, nicht im Archiv verschwinden – deshalb gibt es Partnerschaften mit diversen Webradios und Radiokunst-Stationen, die einzelne Radius-Episoden übernehmen. So werden die Produktionen – auch nach Ablauf des Monats – später immer wieder reaktiviert.
Das Kunstradio hat von Radius eine Auswahl von vier Stücken bekommen, die das Radius-Spektrum veranschaulichen sollen.

soundJeff Kolaf and Meredith Kooi about Radius (ENGLISH ONLY)
 


Radius Episode 01

„Numbers Stations 1 and 2“ von Michael Woody

Dauer: 09:15


soundPLAY

 
Die erste Episode von Radius, gesendet im Jänner 2011. Das Stück besteht aus Dateien, die gemeinsam wie ein Zahlensender funktionieren, also wie die Kurzwellen-Radiosender, die Zahlenreihen übertragen. Die Zahlencodes wurden ersetzt durch kurze Botschaften, die aufklären wie man sich zu verhalten hat, wenn man von einem Bären angegriffen wird. Laut dem Künstler, Michael Woody, ist das Stück eine Reflektion über Geheimhaltung, Kontrolle und tragbaren Verlust.
 


Radius Episode 18

“CT Room” von Imaginary Forces aka Anthony J. Hart

Dauer: 43:01


soundPLAY

 
Das Material für dieses Stück sind Aufnahmen von verschiedenen Internet-Video-Chatrooms und Instant Messenger Diensten. Wenn die Benutzer dieser Chatrooms ihre Antworten lieber tippten, statt sie zu sagen, lassen sie die Computer Mikrophone an – und manchmal schalteten sie auch den Computer nicht ab, nachdem sie die Konversationen beendet haben. Die Geräusche dieser scheinbar leeren Räume hat der Künstler heimlich aufgenommen und zu seiner Radiokomposition „CT Room“ verarbeitet.
 


Radius Episode 23

„dear friends who have died are all talking to me tonight / all at once” von Radio Cegeste (Sally Ann McIntyre)

Dauer: 24:55


soundPLAY



Das Hörstück basiert auf der Aufnahme einer Performance in einer kleinen Kunstgalerie in Neuseeland, die ortspezifisch war und ohne Publikum. Radioempfänger wurden im Raum bewegt und griffen Signale auf, die von einem Mini-FM-Sender kamen. Die Empfänger kommunizierten miteinander, wie eine Gruppe sich unterhaltender Menschen.
 


Radius Episode 37

„Recording the Spirit Level“ von Dan Tapper

Dauer: 12:20


soundPLAY



Aufgebaut ist diese Radius Ausgabe auf Aufnahmen von Niedrigfrequenz-Signalen, die aus elektromagnetischen Schwankungen oder Änderungen der Magnetsignale in der Ionosphäre entstehen, etwa durch Blitzentladungen oder von Nordlichtern. Diese rohen magnetischen Sounds treffen bei Dan Tappers Stück auf selbstgebastelte Technologie, um die Beziehung zwischen Mensch und Natur zu thematisieren.

http://radius.us

[TOP]



PROGRAM
CALENDAR