Laura Mello


Geboren 1972 in Brasilien. Studierte in Curitiba Publizistik und Komposition (bei Mauricio Dottori) und Dirigieren sowie “Ästhetik und Interpretation der Musik des 20. Jahrhunderts” (postgraduales Studium). Weiters nahm sie Bratscheunterricht bei Emerson de Biaggi (BR), Klavierunterricht bei Ana Maria Portes (BR), Gesangsunterricht bei Liane Guariente (BR) und Amelia Cuni (DE) und besuchte zahlreiche Workshops in Tanz und Theater; Mitwirkung an Projekten im Bereich Musiktheater mit Chico Mello (DE), Jaques Demierre (CH) und Octavio Camargo (BR).
Von 2003 bis 2005 studierte sie bei Dieter Kaufmann (A) an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien. 2005 erhielt sie den Theodor Körner Preis für das Projekt “Gerade Telefonierend”. Auftritte in Brasilien, Österreich, Deutschland, USA, Griechenland, Niederlanden. Lebt als freischaffende Künstlerin in Berlin, wo sie ihre Dissertation über Kunst und Technologie schreibt. In ihrer Arbeit erforscht sie die Syntax als Schnittstelle zwischen den unterschiedlichen Sprachen der Künste, vor allem zwischen Musik, Tanz, Theater und Video.

Sendungen im ORF KUNSTRADIO:
11. 02. 2007: 100 Jahre Radio - Die Wiederkehr der drahtlosen Fantasie # 2
10. 02. 2008: Art’s Birthday 2008 – Geschenke und Ständchen
08. 03. 2009: Art’s Birthday 2009 Review – Teil 3





BIOGRAPHIES