KUNSTRADIO


**


MADE IN HONGKONG III


Josef Klammer / Joachim Baur



a radio-work in progress
ein Radioprojekt als "work in progress"



A coproduction of Ö1 Kunstradio and the Steirische Herbst Festival, Graz, 1995

39' 30"
[English]

In the first part of MADE IN HONGKONG the listeners, together with Joachim Baur and Josef Klammer, lived through a live radio-flight through their broadcast, in the second part they experienced a Radio-trip underneath the surface of the earth and a live weather-panorama. In part 3, the listeners were witnesses of broadcasts in Germany and Austria and many crossreferences to Chinese music and writing, to chip-technology "Made in Hongkong", to the fate of people under drastically changing political/social contexts (Hongkong/Eastern Germany).

The main features of MADE IN HONGKONG III were
- connections between Austria and the former GDR. Close to Greifswald (site of a radio-studio), at Katzow, there is a sculpture garden, which had become one of the sites of the MADE IN HONGKONG
- Joachim Baur interviewed people in Katzow and asked them about how the paradigm change in 1989 affected their lives.
- Josef Klammer, himself an important percussionist, pursued the historical traces of Chinese sounds in Western musical traditions and back to Asia. He also used samples from a CD-Rom with Chinese sound-material.
- MIDAT®, a chip which had been recently developed by a small firm near Graz (the chip is still in use in 2001). The image of this chip - part of the project MADE IN HONGKONG - had become the main Logo of the Steirische Herbst Festival '95.

"The core of our MIDAT® consists of a microchip, which stores and protects data. The transmission of data and energy is achieved touchlessly via an inductive coupling in combination with efficient digital communication technologies......" (J.Baur and J.Klammer)

The Logo-chip MIDAT® was installed in a buried video-monitor-sculpture by Joachim Baur and Josef Klammer at the sculpture-garden in Katzow as well as within another monitor at ASIA, a China-restaurant in Graz and in the Hongkong Underground. It thus served as a visible and functional writing/reading unit, which - in the data-flow between Hongkong-Graz-Katzow - represented sender and transmitter at once.

Users had MIDAT®-microchips built into shoes (East Germany), rice-bowls (China), watches (symbolising the countdown to Hongkong becoming part of China). The users could call up one of the 214 characters of Chinese writing from one of the three mentioned chip-stations.

[Deutsch]

die kunst ist aus das spiel geht weiter -
das spiel ist aus die kunst geht weiter

" ... Wir bewegen uns in diesem Augenblick durch die eigene Sendung. Wir durchfliegen die von uns ausgesandten Wellen. Wir befinden uns mitten im eigenen Wellenbereich. Wir sind Sender und Empfänger zugleich. Wir erleben das Stadium der Identität mit dem eigenen Werk. Wir selbst sind Teil unseres elektromagnetischen Kunstwerkes." -
Im ersten Teil von MADE IN HONGKONG erlebten die Kunstradiohörer gemeinsam mit Joachim Baur und Josef Klammer einen Radioflug durch die eigene Sendung.
Der zweite Teil war als eine Radiofahrt unter der Erdoberfläche konzipiert.

Der dritte Teil:
Katzow-Wien ist eine Art Ping Pong-Spiel und wird von Josef Klammer und Joachim Baur aus den Studios von Greifswald in Ostdeutschland und aus Wien gesendet. In der Nähe von Greifswald liegt das Dorf Katzow, in dessen Nähe wiederum befindet sich der von Thomas Radelow angelegte Skulpturengarten, der sich damit einen Wunsch aus DDR-Zeiten nach der Wiedervereinigung erfüllen konnte. Joachim Baur sendet Interviews mit den dort lebenden Menschen, für die der gesellschaftliche Wandel auch einen Paradigmenwechsel mit sich brachte.
Josef Klammer verfolgt anhand von China-Becken die Wanderung von Klängen durch verschiedene Kulturen. Der gelernte Perkussionist verfolgt die historischen Spuren eines Klangkörpers von China bis tief in die abendländische Musiktradition hinein und wieder zurück nach Asien, begleitet von Samples einer CD-Rom mit anderem chinesischen Tonmaterial. Ein Musikethnologe und ein Klangentwickler kommen ebenfalls zu Wort.
Und nicht zu vergessen: Die MIDAT!

"Das Herzstück unserer MIDAT® ist ein Mikrochip, der Daten speichert und schützt. Die Übertragung von Daten und Energie erfolgt berührungslos über eine induktive Koppelung in Kombination mit leistungsfähigen digitalen Kommunikationstechniken." *

Im Skulputurengarten von Katzow in der ehemaligen DDR, im China Restaurant ASIA in Graz und in der U-Bahn von Hongkong ist die Logo-Platine sichtbarer und funktionaler Teil einer Schreib/Leseeinheit, die im Datenfluß zwischen Hongkong-Graz-Katzow Sender und Empfänger zugleich bildet.
Die 214 MIDAT-Mikrochips, eingebaut in Schuhen, Reisschalen/Eßstäbchen und Uhrengehäusen, sind Impulsgeber der täglichen elektronischen Berührung.

214 Anwender=214 Radikale" **

Bauer und Klammer verstehen die 214 Schriftzeichen als "stromleitende Pinselstriche", dementsprechend entstand das Logo des heurigen herbstes aus einer Verschmelzung der chinesischen Schriftzeichen made in hongkong zu einem funktionierenden Schaltkreis auf einer Platine.


* ) "Für die Anwender bedeutet dies: höchste Zuverlässigkeit durch die Anwendung der Digitaltechnik sowie vollständige Kapselung des Datenmediums, es gibt prinzipiell keine Ausfall- und Störungsursachen wie Verschmutzung, Staub, Feuchtigkeit, Entmagnetisierung, Alterung, Verschleiß, Korrosion, Materialtoleranzen etc. mehr! Mit anderen Worten: der Anwender kann sich auf sein Medium verlassen."
CodeKey, Identsysteme GmbH, Graz-Austria

** ) Grundzeichen der chinesischen Schrift
HONGKONG IHONKONG II        HONGKONG 1/7/97


1995 Calendar 2