SONNTAG, 3. Juni 2001, 23:00. - 24:00, Ö1

KUNSTRADIO - RADIOKUNST




"There´s a Risk of Arrest if You Turn Right"

Quebec City, April 20. 21, 2001

by Anna Friz and Richard Williams

 

I N T R O

FULL VERSION

42'16''

 


[english below]

"Das Radiostück untersucht die unterschiedlichen Formen einer temporären akustischen Okkupatio, wie sie sich während der Proteste gegen die amerikanische Freihandelszone (FTAA) beim Amerika Gipfel in Quebec City, Kanada, im April 2001 gezeigt haben. Im speziellen wollten wir die das Phänomen der territorialen Enteignung mithilfe von Sound hervorheben (sound als Widerstand) und dabei den Raum des Protests - im Gegensatz zur eindimensionalen Perspektive der Massenmedien - in seiner Komplexität und Vielschichtigkeit betrachten.

Die meisten der Sounds, die im Radiostück verwendet wurden, wurden in Quebec City aufgenommen, während der verschiedenen Rallyes, Märsche und Auseinandersetzungen zwischen Polizisten und Protestierenden. Die Verschiedenartigkeit der klanglichen Strukturen und Rhythmen spiegelt die Vielfältigkeit der Taktiken wider, die von den Protestierenden angewendet wurde — von den Karneval-Sounds der Märsche der PazifistInnen bis hin zum intensiven militanten Staccato jener AktivistInnen, die sich entlang des umstrittenen Zaunes, der einen großen Teil der Stadt abriegelte, direkten Konfrontationen mit der Polizei stellten. Das französische Wort für Demonstration lautet "manifestation" und die DemonstrantInnen werden "les manifs" genannt und diese akustische Besetzung entlang des Zaunes inmitten von heftigsten Konfrontationen und Tränengaswolken war eine der dramatischsten Manifestationen des Widerstands während des Amerika-Gipfels. Der Sound der massiven Auseinandersetzungen zwischen den Protestierenden und der Polizei entlang der Absperrung, wird überstimmt von Menschen, die auf jede Oberfläche trommeln, die ihnen in die Quere kommt (Zäune, Fahnenmaste, Wartehäuschen, Straßenschilder) - mit den verschiedensten Gegenständen (Stöcke, Steine, Schlüssel, Flaschen). Dieser hartnäckige Rhythmus ließ die Spezialtruppen der Polizei verstummen, die wie üblich im Gegenzug versuchten die Protestierenden einzuschüchtern, indem sie mit Schlagstöcken auf ihre Schutzschilder einschlugen.

In der Woche, nach den Anti-Globalisierungs-Protesten in Quebec City mischten wir die unbearbeiteten Live-Aufnahmen, die wir vor Ort gesammelt hatten, mit Aufnahmen von Berichterstattungen über den Gipfel und anderem Klangmaterial zu einer Sendung, die live von einem 1 Watt Straßenrand-Piratensender in einem Stadtteil von Montreal ausgestrahlt wurde. "There´s a Risk of Arrest if You Turn Right" entstand speziell für das Kunstradio und repräsentiert eine weitere Manifestation und Ausstrahlung ("diffusion") der dissidenten Live-Stimmen und Sounds aus Quebec City und sichert so die Präsenz dieser Klänge des Widerstands im radiophonen Raum." (Anna Friz und Richard Williams)

Das Stück "There´s a Risk of Arrest if You Turn Right" ist Teil sowohl der kontinuierlichen Arbeit von Anna Friz als auch von Richard Williams, die sich beide unter anderem immer wieder mit Sound als einen Ort des Widerstands gegen die Staatsgewalt auseinandersetzen.


"This piece examines the various aural occupations that occurred during protests against the Free Trade Agreement of the Americas (FTAA) in Quebec City, Canada during the Summit of the Americas. In particular, we wanted to highlight the deterritorializations effectuated through sound (sound as resistance), and consider the space of protest as a complex and multi-layered one in opposition to the singular perspective represented in the mainstream media.

Most of the sounds used in this piece were recorded in Quebec City at various rallies, marches, and in stand-offs between police and protesters. The diversity of sonic textures and rhythms reveals the variety of tactics employed by protesters-- from the carnival sounds of the pacifist march to the intense militant staccato of activists directly confronting the police at the controversial fence that delineated a large restricted area of the city. The francophone term for demonstration is manifestation, and demonstrators are called les manifs. One of the most dramatic examples of the manifestation of resistance during the Summit was this aural occupation in the midst of conflict and clouds of teargas at the perimeter fence. The sound of the clash between protesters and police at the fence is dominated by people drumming on every available surface (fences, flagpoles, bus shelters, street signs) with any available object (sticks, rocks, keys, bottles). These persistent rhythms completely silenced the usual riot police intimidation tactic of banging their truncheons against their shields.

The week after the anti-globalization protests in Quebec City, we integrated the raw live recordings we had gathered with other summit coverage and sonic material into a live, curb-side pirate radio broadcast on a 1-watt transmitter in a Montreal neighbourhood. "There´s a Risk of Arrest if You Turn Right", created especially for Kunstradio, represents a further manifestation and diffusion of the live voices and sounds of dissent from Quebec City, maintaining the presence of these sounds of resistance in radiophonic space." (Anna Friz und Richard Williams)

"There´s a Risk of Arrest if You Turn Right" is part of ongoing work by both Anna Friz and Richard Williams to explore sound as a site of resistance to state territorializations.



[TOP]




PROGRAM
CALENDAR