jan 1 2 3
feb 4 5 6
märz 7 8 9
apr 10 11 12
mai 13 14 15
juni 16 17 -
juli 18 19 20
aug -
sep 21 22 23
okt 24 25 26
nov 27 28 29
dez 30 - -
 

   Rennsportmilieu Folge 2, Sendezeit: SONNTAG, 21. Jänner 2007, 23:05, Ö1

listen read view image

Credits Besetzung (Rollen in Klammern)
Autor: Ferdinand Schmatz
Titel: Rennsportmilieu
Produktion: ORF
Ton: Anton Reininger
Regie: Lucas Cejpek
Comic: Georg Wagenhuber
Peter Faerber(Kommissar Fuchs)
Barbara Gassner (Ida Schnell)
Simon Jaritz (Motorradfahrer Breuer)
Robert Reinagl (Journalist Weile)



FOLGE 2 - RENNSPORTMILIEU

Kommissar FUCHS
Reporterin IDA SCHNELL
Motorradfahrer BREUER
Journalist WEILE

Szene 1
Brunos Likörboutique
FUCHS an der Bar: Bruno, wir haben eine Wasserleich.
SCHNELL mengt sich ein: Schön albern aufgeblasen. Aus der Donau?
FUCHS: Bei Albern. Angschwemmt und identifiziert. Ein Motorrad-Exweltmeister, abgedankt.
SCHNELL: Den kenne ich, das ist der Walter. Das ist ja –
FUCHS: – na, was, was ist das? Eine warme Gschicht.
SCHNELL: Mir ist kalt. Bruno einen Malt.

Szene 2
Motorrad-Fahrschule
BREUER: Ich habe ihn geliebt.
FUCHS: Aber er wollte weg. Nach Japan. Ein anderer Suzuki?
BREUER: Ich wollte nicht mit. Das war alles.
FUCHS: Sie wollen Fahrlehrer bleiben, und er war der Champ. Schönes Gleichgewicht. Da stinkt was.

Szene 3
bei Bruno
SCHNELL: Hallo Weile. Der Lange ist tot.
WEILE: Ich sag ja, der Tod kommt oft anders, als man denkt.
SCHNELL: Denken ist Lenken, bloß wohin?
WEILE: Manchmal sauft halt ein Motor ab.
SCHNELL: Und er sauft gleich mit ab?!
WEILE: So und so. Technisches und körperliches K.O. Trunken hat er. Der konnte keinen Lenker mehr halten. Ein doppeltes Spiel. Seinerseits.
SCHNELL: Doppler-Effekt. Prost.

Szene 4
Motorrad fährt vorbei und in die Donau, wo es untergeht.


Szene 5
bei Bruno
FUCHS: Der Breuer ist gierig, nicht nur nach Geld. Der treibt sich rum. Ich hab mich umgehört. Der wollte an das japanische Geld vom Walter ran, aber an den Walter nicht mehr. Den hol ich mir.
SCHNELL: Schöne G’schichten diese Untreueredereien. Haben Sie Fakten auch?
FUCHS: Ich riech so was.
SCHNELL: Ich spüre lieber, in mir, nicht nur nach.
WEILE betritt Brunos Likörboutique: Hallo Ida, ich hab was für dich, ein Briefchen.
FUCHS: Journalist/INNEN unter sich.
SCHNELL: Was da drinnen steht, auf das kommt nicht einmal eine Kommissarin.
WEILE: Prost!
FUCHS: Ich lass den Breuer verhaften. Er war zur Tatzeit mit dem Motorrad unterwegs. Mit einer sündteuren Maschin’, und einem neuen Beifahrer!
WEILE: Prost!
SCHNELL: Aber im Brief stehts anderes, Liebesworte und eine Kontonummer. Der Walter hat dem Breuer alles vermacht, ohne dessen Wissen. Dann ist er in die Donau.
WEILE: Prost!
SCHNELL: Allein nach Japan, das ist nichts, und sein Vertrag war getürkt. Der konnte als Trinker keine Maschine mehr halten. Das haben Sie davon zu halten, Herr Kommissar Fuchs.
FUCHS: Stop! Atmo aus. Meine Nase hat mich noch nie getäuscht. Das stinkt zum Himmel.
SCHNELL: Bruno - mach bitte die Häusltür zu! Atmo ein/ Glas einschenken
WEILE: Prost!
SCHNELL: Prost Weile, trinken wir auf Lange und auf die erfüllte Liebe.